Module

Das „LIEBESKUNSTWERK
ist eine Liebesschule, ein Jahrestraining, eine Plattform und ein NetzWERK
für alle, die für fruchtbare Bedingungen in der LIEBE aktiv sein wollen.

Fortbildungsinhalte:

  • Entwicklungsphasen in der Liebe verstehen
  • Stabilität und erotische Lebendigkeit in Beziehungen stärken
  • Beziehungsformen und ihre Gestaltung erforschen
  • Beziehungsdynamiken erkennen und verändern
  • Kommunikationskunst üben
  • Eine persönliche Vision für die Liebe entwickeln
  • Netzwerke für als fruchtbaren Boden für die Liebe aufbauen

Selbstliebe und das erotische Selbst   8. – 11.3. 2018
Wir vertiefen unsere Selbstwahrnehmung und beheimaten uns in unserem Zentrum. Wir nehmen Kontakt auf zu unseren Gefühlen und Sehnsüchten Je intimer wir uns selbst kennen, umso berührbarer werden wir. Wir lauschen dem, was uns als erotisches Wesen ausmacht.

Klarheit in Beziehungen     9. – 13.5. 2018
Wir orientieren uns in den verschiedenen Entwicklungsphasen der Liebe.
Kommunizieren wir vollständig – oder lassen wir wesentliches aus, um Konflikt zu vermeiden? Welches Liebesbild schlummert in uns, und entspricht es unserer momentanen Sehnsucht? Wie gehen wir mit unterschiedlichen Liebesbildern und entsprechenden Bedürfnissen um? Wie gehen wir mit Eifersucht oder Scham auf eine Weise um, die uns einander näher bringt?
Wir entdecken, Standpunkte und Wünsche freilassend auszudrücken und zu hören.
Wir üben Werkzeuge und innere Haltungen, die uns präsente und vollständige Kommunikation in Beziehungen ermöglichen.

Liebe, Sex und Wahrheit    5. – 8.7. 2018
Ein Kern unserer erotischen Sehnsucht ist tiefe Berührung und gemeinsame Lust. Was ist heute unsere ureigene Wahrheit in der Liebe? Je mehr  Wahrheit wir miteinander teilen können, desto erotischer fühlen wir uns  miteinander. Gemeinsam nähern wir uns den Punkten, wo Angst und Berührung nahe beieinander liegen und wo Heilung geschehen kann.

Symposium – Liebe als soziales Kunstwerk     3. – 7.10. 2018
Welche Liebesformen sind wodurch tragfähig? Wie entsteht ein wilder Frieden zwischen Frauen und Männern? – Wir gestalten einen weiten geistigen Erfahrungsraum, in dem auch archetypische Dynamiken der Liebe erkennbar werden; und tauschen uns aus im Knowhow des Gelingens.
Wir tragen unsere Erfahrungen zusammen.
– Welches Knowhow des Gelingens gibt es in verschiedenen Liebesformen?
– Welche Botschaften liegen in Momenten von Eifersucht oder Scham und wie können wir zugewandt damit umgehen?
– Welche kollektiven Muster wirken in unseren Begegnungen, und wie kommen wir in die Präsenz des Augenblicks?

Das Symposium ist geeignet für alle, die das Gelingen der Liebe auch über sich selbst hinaus erforschen wollen. Gemeinsam schaffen wir ein vertrauensvolles Klima, Möglichkeiten für Entspannung, Begegnung, Berührung, Tanz, Austausch und erkenntnisreiche Perspektiven.

Das Symposium ist ein jährlicher Treffpunkt für Menschen, die persönlich oder beruflich am Gelingen der Liebe mitwirken. Es treffen sich Teilnehmer aus unseren Jahresgruppen und Menschen, die in ihrem Umfeld eine unterstützende und authentische Liebeskultur schätzen oder selbst aufbauen wollen.
Teilnahmevoraussetzung: mit ZEGG-Kultur vertraut zu sein.

Das Symposium ist auch einzeln buchbar.

Veranstaltet von: Dolores Richter und Kolja Güldenberg

Advertisements