Aufbruch in die Liebe – Männertag Wuppertal

Vortrag von Dolores Richter
beim Wuppertaler Männertag
15. Juni, 19.00 Uhr

Advertisements

Forum-Basiskurs 6. – 10.6.2018

mit Dolores Richter und Sucha Wolters

Im Forumsbasiskurs vermitteln wir den geistigen Hintergrund, das Gemeinschaftswissen, die innere Haltung und die künstlerischen Möglichkeiten, die dem Forum zugrunde liegen.
Wir erforschen, für welche Anliegen sich Forum eignet, und wie es wirkt. Dabei erfährst du, wie eine Forschungsfrage oder ein Anliegen die Gruppe bereichert und dem menschlichen Wachstum dient.

Weitere Inhalte:

  • Selbstwahrnehmung und Selbstkenntnis
  • Gefühle fühlen und Emotionen transzendierend gestalten
  • die Magie des Augenblicks entdecken
  • unterstützendes und herausforderndes Feedback geben und nehmen

Dieser Kurs ist eine sinnvolle Basis für den ForumsLeitungskurs.

Leitung: Dolores Richter und Sucha Gesina Wolters

Preis: € 360 / 320 KG (einkommensbasiert) + € 210 U&V/KT

zum Forum

Mit Forum fördern wir Bewusstheit, essenzielle Kommunikation und Vertrauen. Es bietet der Gruppe ein Instrument zur sozialen Gestaltung und dem Einzelnen eine ganzheitliche und kreative Möglichkeit, sich auszudrücken. Forum ist ein sinnvoller Beitrag zum Aufbau einer gelingenden Feedbackkultur.

Info und Anmeldung

 

 

Liebesschule im ZEGG Eros, Lust, Lebendigkeit 24.6.-1.7.2018

Wer bist du noch … als sinnlich Liebende*r?

mit Ina Meyer-Stoll, Achim Ecker, Konstantin Stavridis & Dolores Richter

Das Experiment ist gedacht für Paare, Singles und Liebende jenseits aller Formen. Wir wollen eine Woche jenseits des Alltags zusammen verbringen und miteinander forschen. Dazu bringen wir alle unsere Fragen, Sehnsüchte und Ängste ein. So entsteht eine intime Gemeinschaft auf Zeit, die umeinander weiß und in der Vertrauen und gegenseitige Unterstützung entstehen.

Die Liebesschule ist ein (über)persönlicher, geistig – sinnlich & erotischer Erfahrungsraum. Gemeinsam gehen wir unseren tiefsten Fragen nach und entdecken wer wir sind – jenseits unserer gewohnten Verhaltensmuster. Sie ist dem Bewusstsein und der Vertiefung in Liebe und Eros gewidmet. Dabei wenden wir uns auch dem Aspekt der sinnlichen Liebe zu, der in den meisten Beziehungsformen keinen Platz findet:
Der Kraft des Eros und der sinnlichen und sexuellen Anziehung. Wir wollen einen Freiraum schaffen, in dem Klänge von Eros, Lust und Liebe gesehen und vertieft werden dürfen. Die Liebe liebt das Vertraute, der Eros das Spiel, das Abenteuer und das Fremde.

Im klassischen Bild von Partnerschaft ist es kaum möglich, dem zu folgen. Es ist zu riskant für die Beziehung. Deshalb wird diese Wahrheit verdrängt oder verheimlicht, obwohl es bei vielen die Sehnsucht gibt, auch diese Erfahrungen mit ihren Partnern zu teilen.

Für Menschen, die ihre Liebesqualität bewußt weiten und gestalten wollen.
Erforschen(d), feiern, spüren – sechs Tage auf dem Weg in eine utopische Lebendigkeit.

In Partnerschaft und darüber hinaus….
Liebe ist eine gesellschaftliche und politische Angelegenheit.

Mehr Infos

Anmeldung

Liebesschule junge Erwachsene – Basiskurs 11. – 15.7.2018

mit Simon Schramm, Susanne Kohts und Joachim Kremers

„Die Liebe ist ein soziales Kunstwerk“
Sobonfu Somè, die Dagara Weise aus Burkina Faso, drückt es so aus:
„Es braucht ein ganzes Dorf, damit eine Liebesbeziehung gelingen kann. Und damit ein Dorf überleben kann, braucht es blühende Liebesbeziehungen.“

Nur zu oft stehen wir in unserem Alltag aber in Fragen der Liebe nach einigen Monaten rosaroter Brille vor einem Scherbenhaufen und wissen nicht vor und nicht zurück. … „War wohl doch nicht die Richtige.“ „Beim nächsten Mal wird alles besser.“, hören wir uns denken und sagen.
Oder wir haben irgendwann aufgegeben zu hoffen, dass da jmd. sein könnte, mit dem/der/denen wir unser Leben teilen könnten. Wir verlieren uns in unserer Karriere oder in zahllosen leidenschaftlichen One-Night Stands, immer auf der Suche nach noch etwas anderem. Und wir vergessen, dass Liebe nicht einfach nur geschieht, sondern dass es viel darüber zu lernen und zu wissen gibt.

Ein besonderes Umfeld, über die Liebe zu lernen, bietet Gemeinschaft:
In Gemeinschaft können wir von älteren Menschen erfahren, was sie über die Liebe gelernt haben, und müssen vielleicht nicht die gleichen Fehler selbst noch mal machen. In Gemeinschaft werden wir gehalten und unterstützt in unseren Suchbewegungen. Wir können durch die Phasen des Chaos und der Leere, die zu jeder Beziehung dazu gehören, hindurch gehen und zu neuer Authentizität erwachen. Und wir hören auf, all unsere Sehnsucht nach Geborgenheit, Verbundenheit und Liebe auf einen Menschen zu projizieren.

Die Zeit des Wartens auf den Märchenprinz und die Märchenprinzessin ist vorbei. Die Verantwortung für unser Glück liegt in unseren Händen. Die Welt wartet auf uns. (Liebes-) Leben in Gemeinschaft ist in heutigen Zeiten ein Traum. Und zwar einer, der sich zu träumen lohnt und der darauf wartet, verwirklicht zu werden. Im Liebeskunstwerk für junge Erwachsene wagen wir uns an diese Verwirklichung heran. Der Basiskurs ist eine Einführung in unsere Arbeit. Ein Referenzpunkt, um zu erleben, was noch möglich ist. Und ein guter Ort, um zu schnuppern, ob unsere Jahresausbildung etwas für dich ist. Denn für eine tiefe Veränderung in deinem Leben braucht es Kontinuität.
Methodik: Inhaltlicher Input und Diskussionen, Frauen, Männer, -Menschenkreise, Erfahrungsaustausch in Kleingruppen, Kontaktspiele, Aufstellungen, Forum sowie Tanz, Musik, Meditation und sinnliche und ggf. erotische Forschungsräume.
Wir arbeiten prozessorientiert, d.h. wir entwickeln das Wochenende gemeinsam mit den Teilnehmenden und haben gleichzeitig einen Ablaufplan als Back-up.
Wir freuen uns auf dich!

Info und Anmeldung

 

——————-

Das Jahrestraining mit untenstehenden Modulen ist für 2018 ausgebucht.
Das „Allumnitreffen“ des letzten Jahrgangs wird parallel zum 3. Modul stattfinden.

Modul 1: Ostern  29.3. – 2.4.  2018
Selbstliebe und Kontakt

Modul 2: Fronleichnam 30.5. – 3.6. 2018
Gefühle, Bedürfnisse und Kommunikation in Beziehungen
Modul 3: 15. – 19.8. 2018
Sinnlichkeit, Körper, Sexualität
Modul 4:  19. – 23.9. 2018
Partnerschaft, Liebesbilder, Beziehungsformen
mehr

Eros und Religion – Zitat von Walter Schubart

Im Anfang war die Ganzheit.
Sich selbst genügend ruhte Gott
in der geschlossenen Fülle seines absoluten Seins, –
bis sich aus freiem Wille die Weltseele von ihm schied.
….
Mit dem Menschen beginnt die Urtragödie der Vereinzelung.
Aller Schmerz ist Trennungsschmerz.
Alle Sehnsucht Sehnsucht des Teils nach dem Ganzen,

Wenn es die Geschlechterbeziehung ergreift,
wird der erlösende Eros geboren.

Wenn sich zwei Liebende finden,
so schließt sich an einer Stelle des Kosmos die Wunde der Vereinzelung. –

Der Eros zwingt uns in die Nähe eines Fremden,
in eigenen Gesetzen kreisenden Wesens.
Er legt uns diese Eigenwelt in liebereicher Nacht an die Seite. Wir spüren den Atem und das Lächeln des Fremden.
Die ganze außerpersönliche Welt hat Gestalt gewonnen und ist in der Person der Geliebten umarmbar geworden.
Nicht nur ein Mensch liegt neben uns,
ein vergänglicher, sinnengetriebener Körper,
sondern in ihm schlummert das Gleichnis der Ewigkeit.

In den Küssen der Geliebten brennt das himmlische Feuer,
das in uns den Willen zur großen Verwandlung entfacht,
den Willen, aus der Enge der Person hinaus ins Freie zu kommen.

Aus: Walter Schubart, Eros und Religion